Goethe im Kurpark


Silvester

Geschichtlich Wissenswertes

von der Goethestadt Bad Lauchstädt

Der Historische Ort Bad Lauchstädt - im Landkreis Saalekreis gelegen - war im 18. Jahrhundert berühmt als das „Sächsische Pyrmont“, eines der berühmtesten Luxus- und Modebäder seiner Zeit.

Zu Beginn des 18. Jahrhundert wurde die Heilquelle von Prof. Hoffmann aus der Universitätsstadt Halle in Bad Lauchstädt durch Zufall entdeckt, und rasch gab es Erzählungen über deren ungewöhnliche Heilerfolge.

In wachsender Zahl besuchten nun die adligen Familien und Kurfürstlichen Herrschaften Bad Lauchstädt, sogar der Dresdner Kurfürstliche Hof mit August dem III. verlegte seine Sommerresidenz hierher.

Der aus der Schule des sächsischen Barock hervorgegangene Merseburger Stiftsbaumeister Johann Wilhelm Chryselius schuf zwischen 1776 und 1787 eine bau- und gartenkünstlerische Anlage, die heute in Deutschland das einzige vollständig erhaltene Beispiel dafür ist, wie man vor zwei Jahrhunderten die Bauaufgabe eines anspruchsvollen spätbarocken Bades löste, so heiter und glücklich gestaltet – auf so engem Raum. Am 27. Juli 1780 wurde der große Kursaal der Lauchstädter Kuranlagen festlich mit Souper und Ball eingeweiht, damit auch gleichzeitig ein geräumiges Wirtschaftsgebäude für die Küche – das heutige Restaurant „Lauchstedter Gaststuben“.

Auch Goethe und Schiller fanden den Weg nach Bad Lauchstädt, denn die Theaterkunst diente zur Verlustierung der Badegäste. Zwei Jahrzehnte hindurch, von 1791 bis 1811 spielte hier während der Sommermonate auch die Weimarer Hofschauspielgesellschaft unter Goethes Oberdirektion.

Ab 1802 in einem neuen klassizistischen Theatergebäude, welches auf Goethes Initiative und nach seinen Plänen erbaut wurde und heute original erhalten als Sommer – Theater von wechselnden nationalen und internationalen Ensembles bespielt wird.

Zu Recht gelten die Lauchstädter Anlagen als „eine der Köstlichkeiten“ ihrer Art und sind „als menschliche Schöpfung ein kleines Juwel“. Der kleine Badeort Bad Lauchstädt war und ist damit ein Glanzpunkt des Kultur- und Theaterlebens Deutschlands. Noch heute atmet diese einzigartige Kulturstätte den Geist ihrer Entstehungszeit des 18. Jahrhunderts aus.

Begeben Sie sich wie Herr Geheimrat von Goethe auf Reisen und lassen Sie sich von unserem historischen Flair bezaubern.

Lustwandeln Sie im romantischen Kurpark, besuchen Sie das Goethe-Theater mit seiner original erhaltenen Bühnentechnik und verkosten Sie bei einer Führung durch die musealen Einrichtungen der Kuranlagen ein Glas Lauchstädter Heilbrunnen aus dem Historischen Schankbrunnen.